Rot

Blutrot, Bordeaux, Ferrarirot, Glutrot, Granatrot, Knallrot, Krapprot, Mohnrot, Purpurrot, Rubinrot, Scharlachrot, Signalrot, Tomatenrot, Zinnoberrot...

Ein bißchen Theorie

Rot ist erste Farbe, die einen Namen bekam, und die älteste Farbbezeichnung der Sprachen der Welt. Die Symbolik der Farbe Rot ist von zwei elementaren Erfahrungen geprägt: Blut und Feuer. Dementsprechend ist die Symbolik im Bewusstsein verankert.

 

Rot, eine der drei Primärfarben und eine der sieben Spektralfarben nach Newton, ist Teil der elektromagnetischen Strahlung, die wir mit dem Auge sehen können. Die Wellenlänge von rotem Licht liegt etwa zwischen 630 - 700 Nanometer und grenzt an das unsichtbare Infrarot.

Von der Liebe bis zum Haß - alle Gefühle, die das Blut in Wallung bringen, werden mit Rot verbunden. Rot ist die Symbolfarbe der guten und schlechten Leidenschaften. Wer in Wut die Kontrolle über die Vernunft verliert, "sieht rot". Je negativer eine Leidenschaft bewertet wird, desto mehr wird Rot mit Schwarz verbunden. Rot ist die Farbe des roten Planeten Mars, des Kriegers und Märtyers.

Ende des 19. Jahrhunders war Rot eine beliebte Farbe für Soldatenuniformen. Rot ist die Farbe der Justiz. Noch heute tragen die Richter des Bundesverwaltungsgerichtes einen Talar aus roter Wolle, die Richter des Bundesverfassungsgerichtes tragen einen Talar aus roter Seide.

 

Farbwirkung

Hellrot:                Herzlich, Kontakt suchend, frisch, aktiv, wach, kraftvoll, lebenslustig

                            und vital.

Mittlere Rottöne:  kraftvoll, dynamisch, temperamentvoll, dominant, provokant, intensiv,  

                            impulsiv, extrovertiert.

 Dunkelrot:           leidenschaftlich, sinnlich, selbstbewusst, verantwortlich,

                            bestimmt, mächtig und präsent.

 

Bis auf den ganz großen Auftritt a lá "Lady in red" empfiehlt es sich, rot als Akzentfarbe und mit max. 1/3 der Garderobe einzusetzen. Damit wirken Sie dynamisch, frisch und präsent. Gerade bei einem Vorstellungsgespräch sollte man auf Rot als Basisfarbe der Garderobe ganz verzichten, da die Gefahr besteht, als rücksichtslos oder dominant eingestuft zu werden.

Die Wirkung von Rot auf Körper und Geist

Rot wirkt belebend und unterstützt den Körper bei der Mobilisierung der inneren Kräfte. Tatsächlich können manche Probanden auch mit verbundenen Augen Stoffarben "erfühlen". Rote Kleidung fühlt sich "wärmer" an. Wer rote Kleidung trägt, fällt nicht nur mehr auf, sondern er fühlt sich auch selbstbewusster. Personen, die sich sonst nur schwer durchsetzen können, wirken wesentlich entschlossener, wenn sie Rot tragen. Rot ist die Farbe der Lust und Verführung. Rote Lippen, rot lackierte Fingernägel und ein rotes Kleid senden klare Botschaften.

In der Farbtherapie wird Rot auch bei Müdigkeitserscheinungen, Abgespanntheit und Lethargie verwendet. Ebenso kann sie bei Schlafmangel und Konzentrationsschwächen helfen. Rot regt zum Handeln an. Zuviel Rot kann auch innere Unruhe steigern. Wer zu Nervosität und Gereiztheit neigt, sollte diese Farbe meiden.

Nach Feng Shui vertreibt Rot die bösen Geister aus der Wohnung und bringt Glück.

Korallenrot - die Farbe des Jahres 2019!

Das Farbinstitut Pantone hat die Farbe des Jahres 2019 gekürt. Und der Gewinner ist Korallenrot. Geht es nach den Farbexperten, wird sich in der Modewelt im neuen Jahr alles um Korallenrot, genau genommen Living Coral, drehen. Ein leuchtendes Orange mit goldenem Unterton, das laut Pantone „die Wärme, Nahrung und den Schutz der Korallenriffe für das Meeresleben widerspiegelt.“Korallenrot steht den "warmen" Farbtypen Frühling und Herbst besonders gut zu Gesicht. Aber auch kühle Farbtypen können durch einen gekonnten Farbmix oder gesichtsferne Designs punkten. Kombinationen sind möglich mit blau und allen Creme- und Brauntönen.